20-L-Apparatur (Siwek - Kugel)

1978 - 2016 hergestellt durch Adolf Kühner AG, Birsfelden, Schweiz

Explosionskenngrössenbestimmung von Staub, Gas und Hybriden Gemischen

Explosionskenngrössen

Für die Dimensionierung von Schutzmassnahmen ist die Kenntnis der folgenden Explosionskenngrössen unbedingt erforderlich:

  • die Explosionsfähigkeit
  • die untere Explosionsgrenze (UEG)
  • der maximale Explosionsüberdruck (Pmax)
  • die Staubspezifische Konstante (Kmax)
  • die Sauerstoffgrenzkonzentration (SGK)

Diese Kenngrössen werden gemäss internationalen Normen in der 20-L-Laborapparatur bestimmt:

  • AST E1226 Standard Test ethod for Explosibility of Dust Clouds
  • AST E1515 Standard Test ethod for EC - minimum explosible concentration of combustible dusts
  • EN 14034-1: Bestimmung des maximalen Explosionsdruckes Pmax von Staub/Luft-Gemischen
  • EN 14034-2: Bestimmung des maximalen zeitlichen Druckanstiegs (dp/dt)max von Staub/Luft-Gemischen
  • EN 14034-3: Bestimmung der unteren Explosionsgrenze UEG von Staub/Luft-Gemischen
  • EN 14034-4: Bestimmung der Sauerstoffgrenzkonzentration SGK von Staub/Luft-Gemischen
  • EN ISO/IEC 80079-20-2 Explosionsfähige Atmosphären - Prüfverfahren für brennbare Stäube

Funktionsweise

Die Prüfkammer ist eine Hohlkugel aus rostfreiem Stahl mit einem Inhalt von 20 Liter. Ein zusätzlicher Wassermantel führt die Explosionswärme ab oder erlaubt eine Thermostatisierung bei unterschiedlichen Temperaturen. Beim Prüfablauf wird der Staub aus dem unter Druck stehenden Staubvorratsbehälter über das Auslassventil und die Staubverteilungsdüse in der Kugel verteilt.

KSEP-Software 7.1

  • Unterstützung auch für den 1m3-Behälter
  • Automatische Überprüfung der Kenngrössen Pmax und Kmax
  • Benutzerverwaltung für den Datenschutz
  • Datenprotokoll  (Audit-trail)
  • Export für Daten und Kurven

Download

cesana logo tüv logo

Entwicklung und Software

info@cesana-ag.ch
www.cesana-ag.ch